30.05.2018
image

Tettauer "Quellen" gut gefüllt Wasserabsatz schnellt angesichts der anhaltenden Hitze in die Höhe

Die anhaltende Trockenheit und die für die nächsten Tage zu erwartenden hochsommerlichen Temperaturen sorgen für reichlich Trinkwasserabsatz beim WAL. Trotz hoher Kapazitätsauslastung im Wasserwerk Tettau sind Engpässe nicht zu erwarten. Mit der zusätzlichen Einspeisung aus dem LEAG Wasserwerk in Schwarze Pumpe konnte der Spitzenbedarf in der Hitzeperiode mit über 35 Mio. Litern täglich sicher abgedeckt werden. "Aus 30 m Tiefe wird das Rohwasser des Lausitzer Urstromtales gehoben - eine schier unerschöpfliche Quelle für das Wasserwerk Tettau", so Peter Matthies von der WAL-Betriebsführungs GmbH, zuständig für den Wasserwerksbetrieb. "Damit alles gut läuft sind rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zentralen Leitwarte vom WAL-Betrieb unter 03573 8030 jederzeit erreichbar, hinzu kommt eine 24 Stunden Bereitschaft für den Netzbetrieb" versichert Stefan Voß, Geschäftsführer vom WAL-Betrieb. Nicht so entscheidend für den Wasserabsatz wohl aber für das körperliche Wohlbefinden ist der tägliche Griff zum Wasserglas: Mindestens 2 Liter Flüssigkeit soll der Mensch am Tage zu sich nehmen, bei der Hitze sollte es schon einiges mehr sein-am besten Trinkwasser frisch aus dem Wasserhahn.

 


Impressum  |  Disclaimer  |  Datenschutzerklärung  |  © Wasserverband Lausitz Betriebsführungs GmbH